Dank Heimatprämie neues Spielgerät an der Breslauer Straße

Jetzt kann geklettert werden. Das neue Klettergerüst an der Breslauer Straße in Hermesdorf wurde gemeinsam von Bürgermeister Peter Koester (v.li.), Peter Kaesberg, Leif Reitis, Steffen Kruse, und Andre Simon eingeweiht.
Foto: Karin Rechenberger

(kr) Bereits drei Klettergerüste für ein lebendiges Waldbröl stiftete die Ge­sellschaft Energie und Wasser Waldbröl (Eww) in der Vergangenheit den Kin­dern der Stadt. Jetzt bekam der vierte Waldbröler Spielplatz durch die Eww-Heimatprämie ein Spielgerät geschenkt. Das tolle, neue Spielgerät, ein Mini-Maxi-Kletterspiel im Wert von 3.500 Euro, haben letztendlich Waldbröler Bürger gespendet. Denn die Eww hat die Spenden ihres Projektes „Heimat­prämie“ eingesetzt. „Ich bin froh, dass wir helfen können, die Region lebens­werter zu machen. Wir als regionaler Energieversorger wollen Verantwortung übernehmen,“ betonte Steffen Kruse, Vertriebsleiter der Eww. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Waldbröl entwickelt. Alle neuen Ökostrom- oder Erdgaskunden konnten sich entscheiden zwischen einem Einkaufsgutschein für den Waldbröler Einzelhandel – oder eben das Geld zu spenden. Für jeden Neukunden, der sich fürs Spenden entschied, stiftete die Eww zusätzlich 25 Euro. Erhaltung und Gestaltung der Plätze ist Sache des Bauamtes und obliegt dort der Verantwortung von Peter Kaesberg. „Aus Sicherheitsgründen mussten wir das alte Spielgerät aus Holz hier auf dem Spielplatz abbauen“, so Kaesberg. Das neue Kletterspiel wurde bereits an der Breslauer Straße installiert und am darauffolgenden Freitag gemein­sam mit Bür­ger­­meister Peter Koester sowie Vertretern der EWW und der Stadt offiziell ein­ge­weiht. „Das Spiel­gerät ist eine schöne Bereicherung für den Spielplatz“, bemerkte der Bürger­meister und lobte das Engagement der Eww. Die Eww sammelt noch Anre­gungen von Waldbrölerinnen und Waldbrö­lern, wohin die nächste Heimat­prämie ge­hen soll.