Knapp achtzig Viertklässler nahmen an den diesjährigen Experimentiernachmittagen des HGW am Dienstag, 05.11. und Mittwoch, 06.11.2019 teil. Dabei erlangten sie erste Einblicke in diese den Grundschülern oft noch wenig bekannten naturwissenschaftlichen Fächer.

Dabei wurde es in der Chemie bunt. Bunte Flüssigkeiten stapeln? Kein Problem für die jungen Forscher! In der Küche gibt es schließlich viele Stoffe, aus denen man einen bunten Cocktail herstellen kann, ohne dass sich die einzelnen Phasen vermischen. Die Erkenntnis: das Stapeln hängt von der Dichte der einzelnen Flüssigkeiten ab, z.B. je größer der Zuckergehalt in einer definierten Menge Wasser, desto größer ist auch die Dichte. Zwei sehr farbenfrohe Nachmittage in der dunklen Jahreszeit!

In der Physik gingen die Schüler der Frage nach: Wer fällt schneller – Tennisball oder Feder? Dafür mussten die Grundschüler genauer hinsehen. Sie experimentierten, suchten nach Erklärungen und überprüften ihre Vermutungen wieder mit Versuchen.

Mit kleinen Experimenten und erstaunlichen Phänomenen aus den Teilgebieten Optik, Akustik, Elektrizität, Wärme und Mechanik gewannen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die faszinierende Welt der Physik.

Wie macht man einen Regenbogen? Kann man mit Plastikbechern telefonieren? Was ist die Superquietschbox? Kann ich den Lehrer hochheben? Auf diese und manche weiteren Fragen erhielten die Viertklässler Antworten an zwei rundum gelungenen Nachmittagen, die sie in den naturwissenschaftlichen Fachräumen des HGW verbrachten.

Viele der Viertklässler warten bereits mit Spannung darauf, das HGW am Tag der offenen Türen, der am Samstag, dem 16. November 2019, von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr stattfindet, noch weiter kennenzulernen. Zu diesem Tag der offenen Türen sind alle Viertklässler, deren Eltern und alle, die sich für das Hollenberg Gymnasium interessieren, herzlich eingeladen. Das detaillierte Programm für diesen Tag ist auf der Homepage der Schule zu finden.