Die Kinder müssen – im Sattel sitzend – mit beiden Füßen auf den Boden kommen

Im Kinderland gibt es eine große Auswahl an Kinderlauf- und Fahrrädern sowie neue
Spielstraßen-Hinweisschilder.

(mv) Mit beiden Füßen auf dem Boden soll das Kind auf dem Laufrad oder Fahrrad sitzen! – Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Fahrräder oder Laufräder werden für den Urlaub fit gemacht. Viele Eltern stellen sich die Frage: Passt das Fahrzeug noch oder muss es eine größere Größe sein?
Im Kinderland stehen alle Kinderfahrzeuge zum Ausprobieren bereit und die Kinderland-Mitarbeiter erklären gerne, worauf es beim Kauf des Kinderfahrzeuges ankommt.
Der wichtigste Kinderfahrzeug-Hersteller ist Puky. Puky ist in Wülfrath ansässig und produziert alle Fahrzeuge dort in NRW. Jedes Fahrzeug erhält eine individuelle Fahrgestellnummer, sodass man mit dieser Nummer auch nach zehn oder 20 Jahren noch das passgenaue Ersatzteil bekommen kann.
Alle Dreiräder sind mit Freilaufautomatik und Schiebestange versehen, sodass sich beim Schieben die Pedale nicht permanent mitdrehen. Laufräder gibt es in drei Rahmengrößen für Kinder ab 2, 3 und 4 Jahren, mit Lufträdern oder Luftkammerrädern, mit und ohne Handbremse. Wichtig ist hier, dass das Laufrad nicht zu groß gekauft wird. Das Kind soll, im Sattel sitzend, mit beiden Füßen auf den Boden kommen. Anderenfalls ist das Laufrad noch zu groß fürs Kind. Für den Fahrradkauf gilt die Regel ebenso. Kinder, die sicher Laufrad fahren, brauchen fürs Fahrrad keine Stützräder, da ihr Gleichgewichtssinn schon geschult ist.
Im Kinderland gibt es wieder frische Spielstraßen-Schilder: machen Sie in Ihrer Straße die Autofahrer auf Kinder aufmerksam!