Idee von Waldbröler Unternehmer setzte sich durch

DIe Mundorf-Tankstelle von Becherheld Gudio Geib wurde von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für ihr Mehrweg-Projekt „BesserBecher“ ausgezeichnet.

(nw) Coffee to go-Einwegbecher sind ein Ärgernis und verursachen riesige Abfallberge. Vor allem Cafés, Bäckereien und Tankstellen bringen Einwegbecher in Umlauf. Dass es eine Alternative gibt, zeigt seit Januar 2016 die auch in Waldbröl ansässige Mundorf-Tankstelle, die kürzlich von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für ihr Mehrweg-Projekt „BesserBecher“ ausgezeichnet wurde. Ziel des Projekts ist, die Kunden von der Wahl eines hochwertigen Mehrweg- statt eines Einwegbechers zu bewegen. Die „BesserBecher“ können bislang in vier Mundorf-Filialen jederzeit und kostenfrei gegen einen sauberen Kaffeebecher eingetauscht werden. Der alte Becher wird vor Ort gespült und kommt wieder zum Einsatz. „Das Konzept ist sinnvoll, weil es durch das Tauschsystem nicht nur umwelt-, sondern auch verbraucherfreundlich ist“, so Thomas Fischer von der DUH. Seit Januar wurden bereits 1.700 Mehrwegbecher verkauft. Durch die Wiederbefüllung konnten damit mehr als 8.000 Pappbecher eingespart werden. Noch bis Ende des Jahres soll das „BesserBecher“-Konzept auf die knapp zwanzig Stationen des Mundorf-Tankstellennetzes ausgeweitet werden – mit dem Ziel, bis Ende 2017 rund 60.000 Pappbecher einzusparen. Die DUH ehrte das Projekt und den Initiator Guido Geib im Rahmen ihrer Kampagne „Becherheld – Mehrweg to go.“