Das Wanderjahr geht bald zu Ende und die Wanderführer haben ihre Planungen für das kommende Jahr 2020 abgeschlossen.

Der Vorsitzende, Erich Heite, konnte den Teilnehmern wieder vorbildlich geplante Wanderungen anbieten.

Die Frühjahreswanderung von 5 Tagen führte uns in die Rhön. Hier erwarteten uns an allen Tagen gut vorbreitete Wanderungen, die zum Teil beim Ersteigen von 450 Höhenmeter bis zur Milseburg auch schweißtreibend waren. Auf der Hütte konnten wir dem Gesang aller Hüttenbesucher lauschen. An jedem Montag organisieren hier die Montesänger mit Akkordeonbegleitung ein Volksliedersingen für die Gäste der Hütte, die natürlich auch zum Mitsingen angeregt wurden. Am nächsten Tag hielt uns Regen davon ab zu wandern und so erkundeten wir das Schloss „Fasanerie“ in der Nähe von Fulda. Das „Schwarze Moor“ bei Frankenheim faszinierten uns mit seinen Birken, die teilweise noch im Nebel lagen, außerordentlich. Am Malerrundweg in Kleinsassen konnten wir viele interessante Bilder des heimischen Malers Julius von Krey und anderer Künstler bewundern. Dieser Weg hat wunderbare Ausblicke und ist sehr empfehlenswert.

Das Sommerfest war mit 45 Teilnehmern wieder ein voller Erfolg. Dort sehen sich alle Mitglieder des Wandervereins, auch die, die an den Wanderungen nicht mehr teilenehmen können.

Im Herbst ging es für 3 Tage mit 13 Teilnehmern an den Rhein. Hier wurde der Weg „Rheingoldbogen“ mit seinen wunderschönen Ausblicken zu einem tollen Erlebnis. Auf dem „Weinlagenweg“ erreichten wir Brey und eine Erkundung in Boppard und die Überfahrt mit der Fähre auf dem Rhein brachte die Gruppe anschließend zum Hotel. Bei herbstlichem Menue und schönen Stunden beim Wein erholten sich die Wanderer für die Tour am nächsten Tag auf dem „Rheinsteig“, der wiederum herrliche Ausblicke auf den Rhein, Oberwesel bot. Anschließend erreichte man die Loreley. Das neue Besucherzentrum informierte zwar gut, doch die Wanderer waren etwas enttäuscht über soviel Beton und Pflaster auf der Loreley. Am nächsten Tag fuhren wir über die Taunushöhen und über Braubach am Rhein entlang nach Höhr-Grenzhausen und ins malerische Grenzau. Hier wanderten wir durch die Brexbachschlucht zur Burg Grenzau und zum Königsstuhl.

Im Jahr 2020 ist im Frühjahr eine 5’Tagestour in den Hunsrück und eine Bus- und Schifffahrt an und auf der Mosel geplant. Auch ein Grünkohlessen steht wieder auf dem Plan.

Die Wanderungen des Wanderverein Waldbröl finden alle 14 Tage sonntags statt und werden in der örtlichen Presse regelmäßig angekündigt.

Treffpunkt ist der Parkplatz bei Aldi in Waldbröl, Kaiserstraße 100. Hier werden dann Fahrgemeinschaften gebildet.

Über neue Mitglieder freuen wir uns. Es können auch Gäste an den sonntäglichen Wanderungen teilnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei dem Vorsitzenden des Wandervereins Waldbröl, Herrn Erich Heite, Tel.: 02296-784.