Spenden ermöglichten den Bau eines Gartenhauses

Es war zugegeben viel los, am 26.September in der Katholischen Kindertagesstätte St. Michael in der Dechant-Wolter-Straße, in Waldbröl. Zunächst musste der traditionelle Erntedank-Markt mit allem Drum und Dran wetterbedingt ins Haus verlegt werden. Dann gab es erfreulichen Besuch zur ebenfalls stattfindenden Einweihungsfeier und Segnung des neuen Gartenhauses. Ralf Waßer, Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln, hatte einen Scheck über 1000 Euro mitgebracht und unterstützte damit den Förderverein der KITA, der sich für die Umsetzung des Projektes stark gemacht hatte. Dank der zusätzlichen Zuwendung des Katholischen Kirchengemeindeverbandes an Bröl und Wiehl, in Höhe von 1500 Euro sowie einem Zuschuss aus dem Topf des Fördervereins, stand dem Häuslebau nichts mehr im Weg. Zum Erntedank-Markt war alles fertiggestellt. Die Eltern der Kinder hatten Erzeugnisse aus dem heimischen Garten, kreative Dekorationen, Leckereien, Marmelade, Pflaumen und Nüsse, Brot und Äpfel herbeigeschafft und gespendet. In Reih und Glied saßen die Kinder im Flur vor den Verkaufstischen und verhandelten hart mit den Käufern; zugegeben mit einem entsprechenden Souffleur an ihrer Seite. So ließ die vierjährige Mira nicht locker und bestand auf dem von ihr vorgegeben Verkaufspreis in Höhe von zwei Euro für einen gartenfrischen Zucchini und dem Sonnenblumensamen. Das schlechte Wetter draußen vor der Tür hatten die Kinder bei so viel Aktion schon längst vergessen. Die Leiterin der Kita, Beate Bethke, hätte den Erntedank-Markt zwar gerne rund um das neue Gartenhäuschen aufgebaut, aber das Strahlen und der Eifer der Kleinen waren reichlich Ausgleich für den fehlenden Sonnenschein.

Auf dem Erntedank-Markt wurde nicht lange verhandelt. Die vierjährige Mira hatte für Zucchini und Sonnenblumensamen eine feste Preisvorstellung.

Foto: Jürgen Sommer