Sie gab einen Einblick in ihren Schreibprozess

Zum diesjährigen 13. Herbstempfang hatten der Oberbergische Kreis und die lokalen Tageszeitungen gemeinsam in das neue Waldbröler Bürgerdorf am Alsberg eingeladen. Bestseller Autorin Melanie Raabe gab im Interview mit Redaktionsleiter Frank Klemmer einen kurzweiligen und interessanten Einblick in ihren Schreibprozess und erhielt großen Zuspruch bei den geladenen Gästen aus ganz Oberberg. „Sie haben in den letzten vier Jahren drei Bestseller geschrieben. Können Sie das selbst schon fassen?“, war die erste Frage vom Gummersbacher Redaktionsleiter. „Das hat für mich immer noch surreale Züge. Es ist nicht immer alles so glamourös, wie man sich das vielleicht vorstellt, denn die meiste Zeit sitze ich zu Hause am Schreibtisch und arbeite“, antwortete die sympathische 38-Jährige. Melanie Raabe hat in vier Jahren drei Bestseller geschrieben: Die Thriller „Die Falle“, „Die Wahrheit“ und „Der Schatten“. Im Interview erfuhren die Zuhörer von der Autorin, dass sie eher theatralisch als cineastisch schreibe und eigentlich schon immer geschrieben habe, aber sehr lange gebraucht habe, um einen Verlag dafür zu finden. Ihre Bestseller spielen in den Städten Hamburg, München und Wien. Ihre Bestseller spielen in den Städten Hamburg, München und Wien. Auf die Frage, ob das Oberbergische mal zu einem ihrer Thriller-Tatorte werde, antwortet die Autorin „Das, was ich als meine Heimat betrachte, schließe ich eher aus. Das ist meins“. Als Gastgeber des Herbstempfangs sprachen Landrat Jochen Hagt und Zeitungsherausgeber Helmut Heinen eingangs die Begrüßungsworte. „Die Medien sind, wenn sie gute und saubere Arbeit leisten, ein wesentlicher Teil der Lösungen der gesellschaftlichen Probleme. Wenn sie unsachlich und voreingenommen berichten, werden sie zu einem Teil des Problems“, davon ist Heinen überzeugt.