Bürgerbusverein ermöglichte Ausflug zum Panarbora Gelände

 

15 Bewohner des CBT Heims durften neulich von der  Aussichtsplattform des Panarbora Turmes einen Blick auf Waldbröl werfen. Ermöglicht hatte die Aktion der Bürgerbusverein. „Bürger fahren für Bürger, so heißt der Slogan des Bürgerbusvereins“, erklärt der zweite Vorsitzende Reinhard Grüber, und ergänzt lachend: „ Aber heute wandeln wir das ab in Bürger schieben für Bürger!“ Gemeinsam mit Fahrer Herbert Greb hat er die Aktion über den Bürgerbusverein organisiert. Zahlreiche Helfer waren mitgekommen, um beim Schieben zu helfen. Auch die 13-jährige Iclal Ugras, die als Schülerin der Gesamtschule gerade ihr Sozialpraktikum absolviert, hatte sich angeschlossen und sichtlich Freude an der Aktion. Unter den Rollstuhlfahrern war auch Reinhard Beckers Richtung Plattform unterwegs. Eigentlich nichts Außergewöhnliches, wenn da nicht sein Lebensalter wäre! 103 Lenzen stehen auf der Lebensuhr des munter wirkenden Seniors. „Ich glaube, er hat in jungen Jahren auch schon den Mount Everest bestiegen, so hört man“, flüstert eine Betreuerin fast ehrfürchtig. CBT Geschäftsleiterin Elke Schuster hatte die Idee für diesen Panarbora Ausflug. Der Bürgerbusverein half unkompliziert und so war die Freude über die spontane Hilfsbereitschaft so vieler Menschen groß

 

 

Foto: Jürgen Sommer