Erste Ratssitzung im Bürgerdorf

Schwungvolle Premiere mit Besuch der WKG Tollitäten

(js) 100 mal 60 Meter misst das Areal mit dem schmucken Namen „Bürgerdorf am Alsberg“! Mitten darin ist der 188 Quadratmeter große Ratssaal positioniert, wenn man so will, das Herz des Gesamtkomplexes. Am 20. Februar um 17.00 Uhr kam der Rat der Stadt Waldbröl zur ersten Sitzung hier zusammen. So einfach zur Tagesordnung übergehen wollte Bürgermeister Peter Koester an diesem denkwürdigen Tag in der Ratsgeschichte nicht. Zu einem Kurzvortrag war der Bochumer Architekt und Planer des Projektes, Prof. Wolfgang Krenz, eingeladen. Pünktlich, lautlos und im Kostenrahmen sei abgewickelt worden, so äußerte sich Krenz zum Bauablauf. Ein kleiner Tempel sei der Ratssaal geworden, mit seinem vorgelagerten, durch Säulen markierten Schattenraum und dem nach innen eingestellten von Leichtigkeit geprägten Glashaus. Dass der Ratssaal auch für fröhliches Brauchtum bestens geeignet ist, bewies die Abordnung der Waldbröler Karnevalsgesellschaft (WKG), die mit Prinz Slobo I. und seiner Prinzessin Janina I. sowie der Kinderprinzessin Cynthia I. und kleinem Gefolge, den Rat überraschte. Es wurde eifrig mitgeklatscht aber im Glashaus wackelten trotz der notwendigen, herausfordernden, karnevalistischen Lautstärke der Sessionslieder, keine Wände. Das Glashaus bestand diese Bewährungsprobe und der Rat ging nach einstündigem „Vorprogramm“ im wahrsten Sinne des Wortes zu seiner Tagesordnung über!

Bei der ersten Ratssitzung im „Glashaus“, dem Ratssaal des Bürgerdorfes, gab es nach dem Kurzvortrag des Architekten auch einen Auftritt der WKG
| Fotos: Jürgen Sommer