Eww Heimatkalender 2019 ab sofort erhältlich

v.l.: Steffen Kruse (Eww, Leiter Vertrieb), Jörg Tietz (Kinder- und Jugendbeauftragter des gemeinnützigen Vereins Wilkenroth e.V.), Cynthia Tietz, Tanja Tietz, Joachim Töllner (geschäftsführender Vorstand des gemeinnützigen Vereins Wilkenroth e.V.), Sophia Bese, Eckhard Becker (1. Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins Wilkenroth e.V.), Marius Tietz

„Wenn man es zweimal macht, ist es Tradition… beim dritten Mal ist es schon Brauchtum.“ Demnach ist der Eww-Heimatkalender nun schon Brauch­tum, denn bereits zum dritten Mal bringt die Eww das beliebte Druckwerk heraus. 2016 ging es los mit einem großen Foto-Wettbewerb.
Oberberger schickten ihre liebsten Schnappschüsse aus Waldbröl und dem Umland – man suchte die besten zwölf aus, die in den Heimatkalender durften. Design, Layout, Druck: Alles bezahlte die Eww. Denn die Spenden sollten zu 100 Prozent unserer Heimat zugute kommen. Damals konnte die Eww im Januar 1.565 Euro an „Wir helfen vor Ort e.V.“ übergeben. Im nächsten Jahr waren es schon 2.800 Euro, die die Waldbröler Jugend- und Begegnungsstätte (JUBS) für den Ausbau ihrer Grillhütte bekam. Mittlerweile warten die Waldbröler schon auf den nächsten Heimatkalender. Und der geht jetzt in den Verkauf: Wie jedes Jahr kostet er 5 Euro – die komplett einem guten Zweck zufließen. Empfänger ist diesmal der gemeinnützige Verein Wilkenroth e.V., der sich der Heimatpflege verschrieben hat. Mit den Spendengeldern soll ein vom Verein privat betriebener Spielplatz modernisiert werden.
Das diesjährige Thema des Kalenders ist besonders spannend: Waldbröl – damals und heute. Es wurde in alten Archiven gestöbert und interessante Ecken und Stadtansichten von Waldbröl gefunden. Der Kalender ist eine Zeitreise zu vergangenen Orten und Stätten. Aber nicht nur das: Gleichzeitig zeigt er, wie es dort heute aussieht. So begleitet uns der Heimatkalender jeden Monat von Neuem von der Vergangenheit in die Gegenwart.
„Das Thema unseres Heimatkalenders 2019 mag ich besonders“, verrät Leif Reitis, Geschäftsführer der Eww. „Wenn wir gemeinsam ein lebendiges Waldbröl gestalten wollen, ist es wichtig, dass wir in die Vergangenheit schauen, um zu sehen, was dort besonders gut lief – oder auch besonders schlecht. Und genauso brauchen wir offene Augen für die Gegenwart. Nur so können wir unsere gemeinsame Zukunft miteinander gestalten. Ich freue mich, dass der Kalender das ausdrückt“.

Der Kalender kann an folgenden Verkaufsstellen erworben werden:

  • Wir für Waldbröl, Hochstraße 11
  •  Photo Porst, Kaiserstraße 40
  • Jagd+Moden Barth, Hahnenstraße 1
  • Kundencenter der Eww,  Nümbrechter Straße 6.