Neubau des neuen Gartenhallenbades an der Vennstraße beginnt im neuen Jahr

v.l. Axel Oster für Sicherheit- und Gesundheitsschutz Koordination; Hans-Joachim Kraus, Bauleiter für Abbruch und Schadstoffsanierung; Stefan Waerder und Ulrich Hinrichsmeyer beide POS 4 Architektengeneralplaner, Düsseldorf.

(mv) Es tut sich was an der Vennstraße: Das alte Gartenhallenbad wurde entkernt und von Schadstoffen befreit. Nun wird nun der Gebäudeteil der früheren Umkleidekabinen und des ehemaligen Gastronomiebereichs abgerissen, da dieser in vielfacher Hinsicht nicht mehr den heutigen Standards entsprach. Dieser Gebäudeteil wirdnach Plänen von »POS 4« neu gebaut, damit dieser den modernen Ansprüchen genügt und zudem barrierefrei ist. Der Rohbau des Schwimmbeckens bleibt erhalten und wird saniert, sowie mit neuer Technik ausgestattet. Das neue Sportschwimmbecken behält die bisherigen Maße von 25m x 10m bei. Auch das Dach der Schwimmhalle wird grundlegend saniert. Der Technik-Anbau am Raabeweg wird höher als bisher, um genug Platz für die neuen Filter- und Lüftungsanlage zu bieten. Auf der anderen Seite entsteht auf einem Teil der früheren Liegewiese, von der Schwimmhalle getrennt durch eine Glaswand, ein zusätzliches neues Lehrschwimmbecken (12,50m x 10m) mit fester Wassertiefe von 75-120cm sowie ein Kleinkinderbecken (4,50m x 6m). Bereits ausgeschrieben sind die Leistungen Gerüstbau, Stahlbau und Rohbau des neuen Schwimmbades. Mit dem Rohbau soll – je nach Wetterlage – schon im Januar begonnen werden.

So soll das neue Gartenhallenbad an der Vennstraße aussehen (Rückseite, Entwurf von POS 4). Im niedrigeren Gebäudeteil rechts wird das neue Lehrschwimmbecken entstehen.