Städtepartnerschaftsverein fuhr in die Partnerstadt Witham

Seit 1986 bestand die Städtepartner­schaft zwischen Waldbröl und der nordöstlich von London gelegenen Stadt Witham in der Grafschaft Essex. 32 Jahre hatten Withamer und Wald­bröler viele schöne Stunden miteinan­der verlebt. Man besuchte sich jedes Jahr, es entstanden viele wunderbare Freundschaften. Die Unterbringung erfolgte selbstverständlich in Familien. Man kannte sich und freute sich, sich wiederzusehen. Die Vorstände der Städtepartnerschaftsvereine Wald­bröl und Witham bereiteten oft aufwen­dige Besuchsprogramme vor, so dass die Gäste aus den Partnerstädten in den Jahren vieles über Land und Leute kennenlernten. Alters bedingt nahm die Zahl der Teilnehmer mit den Jah­ren auf beiden Seiten etwas ab. Wenig junge Leute kamen nach. Der Vorstand des Withamer Vereins, der seine Stel­len aus Altersgründen in diesem Jahr zur Verfügung stellte, konnte nicht mehr besetzt werden, sodass der Ver­ein aufgelöst werden musste.
Achtzehn englische Gäste besuchten Ende Mai dieses Jahres das letzte Mal Waldbröl, der Gegenbesuch von 19 Waldbrölern fand am 13. Juli statt. Auf­grund von Verzögerungen an der Fähre in Calais erreichte man müde aber glücklich nach 14 Stunden, um 2.30 Uhr englischer Zeit, die Partner­stadt. Der erste Tag war, wie gewohnt, Familientag. Es gab viel zu erzählen, und man verbrachte den warmen, son­nigen Samstag entweder in Witham oder in Maldon, in einer der ältesten Städte Essex, die außer vielen kultu­rel­len Angeboten auch einen Prome­na­denpark mit Attraktivitäten für Kinder und Bootsfahrten am Ufer des Black­water zu bieten hat. Um 18.00 Uhr trafen sich Gastgeber und Gäste im Garten von Madeline Rainbow, um traditionell den Social Evening bei gutem Essen und kalten Getränken zu feiern. Der 80. Geburtstag des lang­jährigen Vorsitzenden des Vereins, Dave Coe, kam gerade passend. Auf­ge­lockert wurde der Abend durch zwei gut beleibte Damen, die mit ihrem Hüftschwung ihr Bestes gaben. Ein Besuch in London am nächsten Tag war natürlich ein „Muss“. Ein Ziel der Gruppe war das London Eye, mit sei­nen 135 m das höchste Riesenrad Europas, der Buckingham Palast und Covent Garden, wo shoppen, stöbern und essen angesagt ist, aber auch ständig Künstler ihr Bestes geben. Nicht un­bekannt ist der Covent Garden Market, eine Überlieferung aus dem Mittel­alter, verändert hat sich lediglich das Angebot. London, eine faszinierende Stadt! Am dritten Tag ging es in die moderne lebendige Küstenstadt South­end on Sea. Die Stadt liegt am nörd­lichen Ufer der Themsemündung in die Nordsee und hat die längste See­brücke der Welt, den Southend Pier, Länge 2.158 m, den man mit der Pier-Eisenbahn bis ans äußerste Ende be­fahren oder auch begehen kann.
Nach einem letzten schönen Abend in den Familien hieß es am nächsten Morgen um 8.00 Uhr englischer Zeit ein letztes Mal Abschied nehmen in der Hoffnung, die jahrelangen Freunde doch nicht das letzte Mal gesehen zu haben. Ein herzlicher Dank gilt dem Vorstand des Städtepartnerschafts­ver­eins Wald­bröl für die fantastische Orga­nisation, einen Dank auch dem Fahrer des Busses der Firma Wirths, der den 19 Wald­brö­lern mit seiner freundlichen Art eine angenehme Fahrt bereitete.