Aktion für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität

(mv) Die Aktion „Stadtradeln“ ist eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 27 Ländern Europas angehören. Mit der Kampagne steht Kommunen eine bewährte, leicht umzusetzende Maßnahme zur Verfügung, um für nachhaltige Mobilität zu werben. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus KommunalpolitikerInnen, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und BürgerInnen in die Pedale, um sich für Klimaschutz und Radfahren einzusetzen. In diesem Jahr ist auch die Stadt Waldbröl erstmals dabei. Im Zeitraum vom 10. bis 30. Juni 2018 sollen die Waldbröler Teams bzw. Bürgerinnen und Bürger an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurücklegen.
Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben!
Das „Stadtradeln“ ist als Wettbewerb konzipiert, so dass mit Spaß und Begeisterung das Thema Fahrrad vorangebracht wird. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst. Innerhalb von 21 zusammenhängenden Tagen sammeln sie möglichst viele Fahrradkilometer, beruflich sowie privat. Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls eingeladen, eigene Teams zu bilden. Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radelnde unter stadtradeln.de/waldbroel die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der Stadtradeln-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl Vergleiche zwischen den Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb der Kommune möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen.
Auf der Homepage steht ferner eine Stadtradeln-App bereit, über die die gefahrenen Kilometer automatisch getrackt und in den Kalender eingetragen werden. Ansonsten sollte man wöchentlich seine gefahrenen Kilometer händisch in den Onlinekalender nachtragen.