Bürgerbus Waldbröl e.V. wählt neuen Vorstand

Der neu gewählte Vorstand des Bürgerbusvereins Waldbröl e.V. bei der Jahreshauptversammlung in der AWO.

(eb) In einer gut besuchten Jahreshauptversammlung des Bürgerbusvereins Waldbröl in den Räumen der Waldbröler AWO wurde jetzt Bilanz gezogen und ein neuer Vorstand gewählt. Dank vieler Sponsoren, steigender Einnahmen durch stetig gestiegene Fahrgastzahlen und das enorme ehrenamtliche Engagement der 30 Fahrerinnen und Fahrer stellt sich die wirtschaftliche Lage des Vereins sehr positiv dar. Im Dezember 2017 konnte sogar der 10.000ste Fahrgast begrüßt werden, was, wie der scheidende Vorsitzende Horst Steffens betonte, ein „deutliches Zeichen für die Akzeptanz unseres Vereins in der Waldbröler Öffentlichkeit ist“.
In der Versammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Michael Jaeger, als Stellvertreter wurde Reinhard Grüber bestätigt. Den geschäftsführenden Vorstand komplettieren Schatzmeister Peter Greb, Fahrdienstleiter Werner Hebel und Schriftführer Jürgen Grassow. Als Beisitzer fungieren Herbert Greb, Günter Püthe, Horst Steffens und Heribert Lennarz. Neu in diesem Amt sind Hubertus Greb und Alfred Wirths. Auf eigenen Wunsch schied Wiebke Beyer aus dem alten Vorstand aus. Horst Steffens wechselte aus beruflichen Gründen aus dem geschäftsführenden Vorstand in das Beisitzergremium.
Michael Jaeger stellte Kontinuität und Erneuerung als Ziele der Vorstandsarbeit im Jahr 2018 heraus. Der neue Vorstand will sich mit einer „Stadtlinie“ verstärkt um den innerörtlichen Verkehr in Waldbröl und eine weitere Steigerung der Fahrgastzahlen kümmern. Die Kooperation mit benachbarten Bürgerbusvereinen an den Waldbröler Markttagen soll ausgebaut und gegebenenfalls erweitert werden. Schon jetzt ist diese Kooperation mit den Bürgerbussen aus Reichshof und Nümbrecht ein landesweit beachtetes Pilotprojekt der Waldbröler. Auch die Werbung neuer Fahrerinnen und Fahrer, hier gilt es vor allem den Frauenanteil zu erhöhen, steht im Mittelpunkt der kommenden Vorstandsarbeit.
Da im kommenden Jahr ein neuer Bus angeschafft werden soll, läuft bereits jetzt die Planung an, die neben der Finanzierung vor allem auch Fragen wie Umweltverträglichkeit und Komfort vor allem für die älteren oder gehandicapten Fahrgäste berücksichtigen muss. „Das Engagement ist groß, die Stimmung im Verein ist gut, die Zustimmung der Bevölkerung ist da. Ich habe keinen Zweifel, dass der Bürgerbus Waldbröl seine Rolle in der Nahmobilität im Südkreis ausbauen wird. Wir verbinden die 80 Dörfer mit dem Zentrum und leisten damit einen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes,“ sagte der neue Vorsitzende Michael Jaeger zum Abschluss der diesjährigen Jahreshauptversammlung.