Immobilienmakler gibt Tipps zum Umgang mit der Grunderwerbsteuer

Geschäftsführer der Eww, Leif Reitis (3.v.r.) überreichte Betriebstätten-Leiterin Gabi Hamacher (r.) in Anwesenheit von Freunden und Förderern der JUBS einen Scheck über 2800 Euro für die Dacheindeckung von Christels Grillhütte. | Foto: Jürgen Sommer

 

(js) Eine große Grillhütte auf dem Gelände der Jugend- und Begegnungsstätte Waldbröl (JUBS) bauen zu lassen, das war der große Wunsch von Christel Kirsch. Die Leiterin und gute Seele der JUBS verstarb 62-jährig am 19.08.2016. Gut eineinhalb Jahre nach ihrem Tod ermöglicht eine Spende der Eww die endgültige Fertigstellung der großen Grillhütte. Gefehlt hat nur noch die Dacheindeckung, die ein Waldbröler Handwerksbetrieb jetzt fertigstellen wird. Mit dem großen Scheck über 2800 Euro löste die Eww ein Versprechen ein: Der Erlös aus dem inzwischen vergriffenen Heimatkalender sollte dem Förderverein als Spende zugutekommen. Druck- und Layoutkosten übernahm die Eww. Die Freude war groß, als Leif Reitis, Geschäftsführer der Eww, dem Verein der Freunde und Förderer der Jugend- und Begegnungsstätte den Scheck mit den Glückwünschen überbrachte. Betriebsstätten-Leiterin Gabi Hamacher bedankte sich herzlich auch bei Katharina Hein, Friederike Klein, Karin Rechenberger und Jürgen Sommer, die zwölf Bilder aus ihrem Fundus für den Kalender kostenlos zur Verfügung gestellt hatten. Die Grillhütte steht allen Waldbrölern zur Verfügung. Um Doppelbelegungen zu vermeiden ist jedoch eine Anmeldung im JUBS nötig. Für die Toilettenbenutzung oder die Ausleihung von Bierzeltgarnituren fällt eine geringe Gebühr an. Ansonsten ist die Nutzung kostenfrei. „Christels Grillhütte“! Ein Schild erinnert so an Christel Kirsch, die leider nicht mehr erleben durfte, dass ihr großer Wunsch in Erfüllung ging.