Christliche Nächstenliebe in eine Kiste packen

(nw) Alle Jahre wieder… freuen wir uns auf eine hoffentlich friedliche, fröhliche und gesegnete Weihnacht. Alle Jahre wieder gibt es auch in unserer direkten Umgebung Menschen, deren Leben aktuell nicht rund läuft, bei denen die Rente zu gering ist, oder die in Lebens- und auch in Weltkrisen verhaftet sind und denen wir alle ein wenig vom christlichen Gedanken der Weihnacht mit in die feierlichen Tage geben können.
Auch in diesem Jahr sammelt die Waldbröler Tafel wieder Weihnachtskisten, die wir Mitmenschen mit haltbaren Lebensmitteln für die Weihnachtszeit füllen können.
Denn auch hier bei uns müssen immer mehr Menschen den Weg zur Tafel finden, weil deren Geld nicht mehr zum Leben ausreicht. Und gerade in der Weihnachtszeit sind die christlichen Grundwerte gefragt, das Miteinander, das Teilen und Teilhaben. Die ärmliche Örtlichkeit der Krippe in Bethlehem in unsere Zeit und nach Waldbröl transferiert, braucht nicht Weihrauch und Myrrhe, sondern Tee, Seife oder Konserven. Denn gerade zu den Festtagen sind als Zeichen des christlichen Miteinanders Spenden des täglichen Gebrauchs gefragt.
Die zu packende Weihnachtskiste sollte oben offen sein und Nahrungsmittel enthalten, die nicht gekühlt werden müssen, wie etwa Kaffee, Tee, Kakao, Konserven, Klöße, Reis, Nudeln oder Süßigkeiten für den Gabentisch. Auch Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Seifenspender und Duschgels kommen gut an. Wer einer Familie aus unserer Region eine Freude bereiten will, bei der Waldbröler Tafel kann jeder eine herzliche Kiste zum Fest der Herzen beisteuern.
Abgabetermin ist Dienstag, 15. Dezember, von 10 bis 18 Uhr in Waldbröl im ev. Gemeindehaus im Wiedenhof oder von 10 bis 16 Uhr im DRK-Kindergarten Hermesdorf. Weitere Annahmestellen sind in Denklingen, Wiehl, Nümbrecht und Morsbach.
Die Ausgabe der Weihnachtskisten erfolgt am Mittwoch, 16. Dezember, von 10 bis 18 Uhr in vorweihnachtlichem Ambiente im ev. Gemeindehaus Waldbröl im Wiedenhof.
Auch Bedürftige, die nicht »Tafelkunden« sind, können sich eine Weihnachtskiste abholen. Diese müssen einen gültigen Hartz-IV- oder Rentenbescheid, nur in Verbindung mit Wohngeld oder Grundsicherung, Grundsicherungsbescheid oder Asylleistungsbescheid mitbringen.
Die Mitarbeiter der Tafel freuen sich über jede Lebensmittelspende. Weitere Infos gibt es unter Tel.: (0 22 91) 90 70 76 5 , bei Theresia Mittler, Liane Althoff und Alfred Freitag.