Traditioneller Sankt-Martins-Zug des VVV

»Sankt Martin« hoch zu Ross

Über die Jahrhunderte hinweg sind Sankt-Martins-Umzug, Martinsfeuer und Martinssingen zur Tradition geworden, um an den Heiligen Sankt Martin zu denken. Und so fand am 05.11.2017 auch dieses Jahr in der Waldbröler Innenstadt wieder ein großer Martins- und Laternenumzug statt., organisiert vom Verkehrsund Verschönerungsverein Waldbröl (VVV). Zahlreiche Kinder mit bunten selbstgebastelten Laternen sammelten sich an der Oststraße. Pünktlich um 17:30 Uhr verzogen sich dann auch die letzten Regenwolken. Angeführt wurde der Zug symbolisch von Sankt Martin(a) – auf einem Haflinger reitendend – im historischen roten Mantel. Der Musikkreis Holpe begleitete den Zug mit einem großen Repertoire der bekanntesten Martinsund Laternenlieder. Umrahmt von zahlreichen fackeltragenden Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Waldbröl lief eine Vielzahl von Kindern, Eltern und Großeltern dann über Wiedenhof und Hochstraße in Richtung des eigentlichen Ziels des Zugs, dem Marktplatz, wo unter tätiger Mithilfe der Freiwilligen Feuer-wehr Waldbröl das am frühen Morgen aufgebaute Martinsfeuer bereits in den hellsten Farben leuchtete. In der Markthalle warteten auf die Kinder warteten hunderte frischgebackene Weckmänner, die beim Team des VVV in der Markthalle preiswert erworben werden konnten. Zuvor begrüßte Carsten Becker, der neue Vorsitzende des VVV Waldbröl, die vielen Teilnehmer und dankte neben der Feuerwehr auch dem Deutschen Roten Kreuz und der Polizei für die alljährliche Unterstützung bei der Durchführung. Danach übergab er das Wort an Pfarrer Thomas Seibel von der evangelischen Kirche, der ineiner kurzen Erzählung der Martinsgeschichte den Sinn des Martinstages nochmals verdeutlichte. Dabei schlug Pfarrer Seibel einen Bogen vom Heiligen Sankt Martin über Martin Luther bis zum wenige Tage zuvor groß begangenen Reformationsfest. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das traditionelle Martinslied. Die wenigen Weckmänner, die nach Abschluss der Veranstaltung auf dem Marktplatz noch übrig geblieben waren, spendete der VVV an Waldbröler Kindergärten, wo am Montagmorgen etliche Kinderaugen beim Anblick von Hefegebäck, Rosinengesicht und Tonpfeife erstrahlten.