Veranstaltung der Stadt Waldbröl auf dem Marktplatz wurde gut angenommen

Foto: Jürgen Sommer

(eb) Am 22. September fand die Veranstaltung „Freiraum“ auf dem Marktplatz von Waldbröl statt. Organisiert von der Stadt Waldbröl, gemeinsam mit dem Jugendamt des Oberbergischen Kreises, der Wir für Waldbröl GmbH, der Streetworker und der JUBS war rund um die Cocktailbar der JUBS alles in Bewegung. Eine gelungene Veranstaltung für die jüngeren Bewohnern Waldbröls.
Die Jugendfeuerwehr zog mit Blaulicht und Wasserspielen die Neugier der Jugendlichen auf sich. Auf dem Fahrrad-Geschicklichkeits-Parcours konnte man sein Geschick zeigen; Bogenschießen bot der Turn- und Sportverein Waldbröl an. Ausdauer-, Kraft- und Gleichgewichtsübungen gab es bei den Aktionen vom Verein Outdoor Oberberg. Zirkusjonglagen mit Devilstick und YoYo, unter Anleitung von Streetworkerin Andrea Krieger, waren echte Herausforderungen. Das Tanzwerk aus Waldbröl und eine Rappergruppe aus Siegburg begeisterten und luden zum Mitmachen ein. Eine Kletterwand rundete den Veranstaltungsplatz ab.
Bürgermeister Peter Koester nutzte den Chillbereich zu einem Gespräch mit Christina Hüls vom Dortmunder Planungsbüro STADTKINDER. Frau Hüls berät im Rahmen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!“ verschiedene Kommunen in NRW, unter anderem auch die Stadt Waldbröl, bei der Frage, wie mehr Freiräume für Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum geschaffen werden können. Themen, die bei der gegenwärtigen Stadtentwicklung aktueller nicht sein könnten. Anschließend führte er etliche Gespräche mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, um mehr über ihr Freizeitverhalten zu erfahren. Parallel dazu fand eine von mehreren Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit durchgeführte Jugendbefragung statt. Mit Grillen und Chillen, gemeinsam mit Bürgermeister Koester, endete ein toller Sommertag.