Was macht eigentlich der Internationale Bund (IB) in Waldbröl?

Foto: Jürgen Sommer

(js) Der Internationale Bund, kurz IB, ist mit seinem eingetragenen Verein, seinen Gesellschaften und Beteiligungen einer der großen Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland.
Der Internationale Bund ist konfessionell und parteipolitisch ungebunden. Seit 2004 sind die IB-Standorte in NRW in eine gemeinnützige GmbH übergegangen. Jährlich helfen seine mehr als 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 700 Einrichtungen und Zweigstellen an 300 Orten rund 350.000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der beruflichen und persönlichen Lebensplanung.
In Waldbröl ist der der Internationale Bund (IB West gGmbH) seit 1977 tätig. Bis Anfang der 90er Jahre lag der Schwerpunkt seiner Arbeit auf Sprachkursen für Aussieder/innen aus den ehemaligen GUS-Staaten. Schon Ende der 80er Jahre wurde die Angebote des Internationalen Bundes in Waldbröl entscheidend erweitert.
Aktuell arbeitet die IB West gGmbH in Waldbröl in den zwei Schwerpunktbereichen Berufliche Bildung und Soziale Arbeit.

 

Die Berufliche Bildung

Auskunft über Tel. 02291/ 799-0
In der Vennstraße 1a führt der Internationale Bund die Ausbildungsmaßnahme „Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)“ durch.

In der Kaiserstraße 105 bis 107 werden arbeitsuchende Erwachsene in folgenden IHK-Berufen umgeschult: Zerspanungsmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Fachkraft Metalltechnik, Maschinen- und Anlagenführer/in, Koch(Köchin), Hotelfachfrau/ -mann, Fachkraft im Gastgewerbe und Restaurantfachfrau/-mann.

In der Karl-Benz-Straße 8 werden im IB-Kunststofftechnologiezentrum seit 2015 Verfahrensmechaniker Fachrichtung Kunststoff- und Kautschuktechnik umgeschult.
Zielgruppen sind generell sogenannte benachteiligte Jugendliche, die zu einem Berufsabschluss geführt werden sollen. Auch schafft man Voraussetzungen, um Jugendlichen die Aufnahme einer regulären Ausbildung zu ermöglichen. Als Auftraggeber für die beruflichen Ausbildungskurse fungiert die Agentur für Arbeit, bzw. das Jobcenter, wo die Umschüler als arbeitssuchend gemeldet sind.
Zudem werden beim IB in Waldbröl Prüfungen durch IHK Prüfungsausschüsse abgenommen. Über 90 % bestehen die Abschlussprüfung und die Vermittlungen auf den ersten Arbeitsmarkt liegen bei über 80 %.

 

Die Soziale Arbeit

Auskunft über Tel. 02291/ 92640-12
Im Rahmen der Sozialen Arbeit ist die IB West gGmbH in Waldbröl mit folgenden Einrichtungen und Maßnahmen vertreten:

1. Nachbarschaftsbüro Waldbröl, Mecklenburger Str. 47
Das Nachbarschaftsbüro führt die IB West gGmbH in Kooperation mit der Bürgergemeinschaft „Wir in Eichen e.V.“ durch, mit den Schwerpunkten: Sozial- und Familienberatung, offene Sprechstunde des Kreisjugendamtes, Café Wunderbar – für junge Mütter und Schwangere, Café der Kulturen – ein Treffpunkt für jedermann, verschiedene Sing- und Kreativgruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

2. Offene Ganztagsschulen (OGS)
Die Offenen Ganztagsschulen bieten die Voraussetzung, Schule als Bildungs- und Lebensort zu gestalten. Schul-, Sozial- und Freizeitpädagogik werden systematisch und konzeptionell miteinander verbunden.
Darüber hinaus ermöglichen die Offenen Ganztagsschulen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und erhöhen so die Chancengerechtigkeit am Arbeitsmarkt für berufstätige Eltern.

3. Übermittagsbetreuung findet an folgenden Schulen statt:
Isengarten, Wiedenhof, Roseggerschule sowie an den weiterführenden Schulen Hollenberg-Gymnasium, Realschule und Hauptschule. Hier bieten die Mitarbeiter/innen in den Freistunden an Langtagen altersgerechte Freizeit und Fördermöglichkeiten an.

4. Jugendmigrationsdienst sowie Sprach- und Integrationskurse
Der Jugendmigrationsdienst (JMD) ist ein Bundesprogramm zur Unterstützung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund (einschl. Flüchtlingen) bei ihrer sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration.

5. Freiwilligendienste
Schule aus – und dann? Freiwilligendienste als sinnvolle Alternative zu Ausbildung und Studium.
Für junge Menschen ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) eine gute Gelegenheit, erste Berufserfahrungen zu sammeln und sich über berufliche Ziele klar zu werden.

6. Jugend- und Begegnungsstätte der Stadt Waldbröl (JUBS)
Die Jugend- und Begegnungsstätte (JUBS) ist seit über 25 Jahren als Jugendzentrum in der Trägerschaft des Internationalen Bundes. Drei pädagogische Fachkräfte betreuen die jugendlichen Besucher im Alter von 10 bis 27 Jahren.

7. Jugendtreff
Der Jugendtreff, der seit über 30 Jahren in den Räumen des »Haus für Alle« angeboten wird, ist seit August 2017 in die Trägerschaft der IB West gGmbH übergegangen. Schülern der weiterführenden Schulen werden Nachmittagsbetreuungen mit Hausaufgabenhilfe und sinnvollen Freizeitbeschäftigungen sowie ein frisch zubereitetes Mittagessen angeboten. Die Mitarbeiterinnen des Jugendtreffs stehen im Austausch mit den Schulen, um die jugendlichen Besucher bestmöglich in ihrer Sozial- und Lernentwicklung zu unterstützen.
Dass die Struktur des IB an seiner Waldbröler Wirkungsstätte mit den zahlreichen Einrichtungen und Maßnahmen hier nur im Überblick dargestellt werden kann, zeigt bereits, wie vielfältig und wichtig die Arbeit des IB hier vor Ort ist. Für die, weit über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende, detailreiche Darstellung des IB, möchten wir uns bei Gabi Hamacher und Thomas Michalske herzlich bedanken.