Musiksommer Waldbröl im Zeichen des Reformationsfests

Die ev. Kirche lädt vom 2. September bis zum 1. Oktober zum Musiksommer rund um die ev. Kirche ein. Auf die Besucher wartet ein Mittelalterspektakel
mit vielen kleinen und großen Überraschungen.

(nw) Vor 500 Jahren schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg. Die ev. Gemeinde Waldbröl nimmt das Reformations-Jubiläum zum Anlass, beim diesjährigen Musiksommer in Waldbröl in sechs Veranstaltungen von Samstag, 2. September, bis Sonntag, 1. Oktober in der ev. Kirche und im ev. Gemeindehaus abwechslungsreiche und spannende Musikstile miteinander zu verknüpfen.

Am Samstag, 2. September, ab 17 Uhr wird es mit einem Mittelalterspektakel mit Musik, Gaukelei und vielen Überraschungen so richtig zeitgemäß „lutherisch“ rund um die ev. Kirche in der Hochstraße in Waldbröl. Das  Ensemble Chapelloise, Tom Daun, Christian Bollmann, Lorena Wolfewicz, Matthias Schippel, Hubert Grunow, Kaspar der Gaukler, die Gruppe Zaitenpfeiffer aus Windeck sowie Gäste haben sich angekündigt. Der darauffolgende Sonntag, 3. September, um 19 Uhr zeigt sich mit Musik zum Träumen und Tanzen. Der renommierte Obertonsänger und Multi-Instrumentalist Christian Bollmann und Tom Daun, ein Virtuose auf der keltischen Harfe, treffen sich in der ev. Kirche zum musikalischen Dialog und improvisieren über Musik aus fernen Welten und vergangenen Zeiten. Am Samstag, 9. September, um 20 Uhr klingen jiddische Töne in der ev. Kirche, denn mit der Klezmergruppe  Saitensprung kommen sieben Musiker, die sich mit jiddischer Fest-, Tanz- und Klagemusik sowie schwermütigen oder temperamentvollen Weisen des Balkan und Russlands einen Namen gemacht haben. Multi-Instrumentalist
Jan-Philipp Tödte wird am Sonntag, 10. September, in der ev. Kirche echte, handgemachte Musik mit exotischen und neuartigen Instrumenten präsentieren. Ein Hörgenuss!

Das Vamosa Trio zeigt sich hingegen am Freitag, 19. September, im ev. Gemeindehaus mit neuem Programm und dem Schwerpunkt auf jazzigen Interpretationen und Kompositionen des schwedischen Pianisten Martin Tingwvall. Grenzberschreitend wird es dann mit Pia Fridhill & Band am Samstag, 16. September, um 20 Uhr im ev. Gemeindehaus. Denn in der Musik der schwedischen Sängerin gibt es eine Melange aus Soul, Jazz, Funk und Pop, aber auch Anleihen bei den Beatles zu hören. „A farewell to summer“ zeigt am Samstag, 23. September, um 20 Uhr in der ev. Kirche das Duo Two-Ways, bestehend aus Maria Ziaja und Markus Jung. Die beiden spielen ein Akustik-Set mit berührender Musik, ungewöhnlich zweistimmig und ebenso eigenwillig.

Als Abschluss des Musiksommers findet von Donnerstag, 28. September, bis Sonntag, 1. Oktober, ein intensives Seminarprojekt unter dem Titel „Abwun“ zum Lutherjahr im ev. Gemeindehaus, Wiedenhof, statt, bei dem in die Ursprache des Christentums, das Aramäische, eingetaucht wird. So werden das Vaterunser in der Sprache Jesu und ein Mitsing-Konzert unter Leitung von Christian Bollmann gestaltet. In der ev. Kirche wird am Sonntag, 1. Oktober, um 18 Uhr ein abschließendes Konzert stattfinden. Karten für alle Termine gibt es bei der Wir für Waldbröl GmbH, Hochstraße 11 in Waldbröl, unter Tel.: (0 22 91) 90 99 808.