Die Gewinner des Heimatprämie-Ideenwettbewerbs stehen fest!

Die nächste Heimatprämie der Eww kommt einem Metall-Fußballtor im Beethovenweg zu Gute.

„Meine Fußballkollegen und ich wollen Sie um einen Gefallen bitten“: Dieser Brief erreichte Bürgermeister Peter Koester vor ein paar Wochen. Absender: Paul, Manuel, Raphael, Max und Pascal. Die Jungs spielen täglich Fußball auf dem Bolzplatz am Beethovenweg. Doch der Spaß wird ihnen verleidet: „Immer wenn wir ein Tor schießen, fliegt der Ball durchs Tor und rollt den Berg herunter!“ Das Tor hat nämlich kein Netz. „Die Netze werden ständig kaputt gemacht“, klagen die Jungs. Bürgermeister Peter Koester denkt sofort an den Heimatprämie-Ideenwettbewerb der Eww. Denn die Eww hat als lokaler Energieversorger von Waldbröl einen Wettbewerb ausgeschrieben. Für jeden neuen Vertrag stiftet die Eww seit über einem Jahr 25 Euro. Schon zwei Klettergerüste hat die Eww für Waldbröler Spielplätze gestiftet. Und das dritte wird in Kürze folgen. Nun sollten Waldbröler Bürgerinnen und Bürger selbst bestimmen, wohin das Geld der Eww-Heimatprämie als Nächstes geht. „Wir wollten die Vorschläge der Waldbröler Bürgerinnen und Bürger hören“, erzählt Geschäftsführer Leif Reitis. „Der Brief von Paul und seinen Freunden hat uns am meisten berührt. Dass die Jungs selbstständig schreiben, fanden wir toll.“ Darum geht der erste Gewinn des Ideenwettbewerbs an die wilden Kerle vom Beethovenweg! Die Spenden dürften bis zum Sommer zusammengekommen sein. Dann dürfen die Jungs sich über ein Metall-Fußballtor im Wert von ca. 1.500 € freuen. Und künftig können sie sich dann auf den Fußball konzentrieren, statt im Wald nach ihrem Ball zu suchen.