Privatgärten öffnen ihre Pforten für Besucher

(tl) Als Paradies für Naturliebhaber ist das Bergische Land bekannt. Doch auch fernab der beliebten Wanderund Fahrradwege verstecken sich echte Perlen der Natur: liebevoll hergerichtete Privatgärten. Diese können Interessierte im Rahmen der Offenen Gartenpforte Rheinland an verschiedenen Terminen im Jahr erkunden. Am 17./18. Juni, 22./23. Juli und 16./17. September öffnen die Gärten wieder ihre Pforten.

Der Eintritt ist kostenfrei. Auch in und um Waldbröl nehmen einige Garten-Besitzer an der Veranstaltungsreihe teil. Eine Auflistung aller teilnehmenden Gärten findet man auf der Webseite der Offenen Gartenpforte Rheinland: Für die Entstehung von Industriegebieten, Neubauvierteln und Agrarflächen verschwindet kostbare Natur. Öffentliches Grün und Privatgärten nehmen daher ständig an Bedeutung zu  sofern ihre Bepflanzung aus heimischen Gräsern, Sträuchern und Bäumen besteht. Auf Palmen, Rollrasen und Grauwacke-Schüttungen lassen sich keine  Schmetterlinge nieder! In naturnahen Bereichen entstehen hingegen Lebensräume für eine Vielzahl von Insekten, Vögeln und Kleinsäugern. Selbst kleinste Minigärten helfen, denn jeder Quadratmeter zählt. Pflanzen-Listen sind beim NABU oder unter www.naturgarten.org erhältlich. Interessierte können sich auch melden bei:
www.diegaertenderanderen.de
www.offene-gartenpforte-rheinland.de